Rezept: Frische Muscheln (Cozze) in Weißweinsud - Philippe's Foodblog
Serviervorschlag
1784
Schwierigkeit

leicht

Zutaten für

4 Portionen

Vorbereitungszeit

Vorbereitung: 20 min

Gesamtzeit

Gesamtzeit: 30 min

Rezept lesen
0 von 5 - 0 Bewertungen
Danke für Deine Bewertung

Den Geschmack italiens daheim genießen! Frische Miesmuscheln in Weißweinsud, einfach & schnell selbst gemacht - so geht's! Als Beilage empfehle ich Weißbrot und als Begleitung darf natürlich ein guter Weißwein nicht fehlen.

Falls man bedenken hat vor bereits geöffneten Muscheln, vor der Zubereitung die Muscheln unter kalt Wasser geben und prüfen ob sich diese zusammenziehen und verschlossen bleiben. Somit können auch diese Muscheln sorglos verzehrt werden.

Wenn Du zum Rezept etwas sagen möchtest, freue ich mich auf Deinen Kommentar.

Guten Appetit Philippe

Zutaten

  • 2
    kg
    Miesmuscheln
  • 2
    St.
    Zwiebeln
  • 5
    St.
    Knoblauchzehen
  • 2
    EL
    Olivenöl
  • 1
    Bund
    Petersilie
  • 650
    ml
    trockenen Weißwein
  • 650
    ml
    Wasser
  • 2
    EL
    Butter
  • 30
    ml
    Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Muscheln gründlich waschen und putzen. Bereits offene Muscheln entsorgen.

  • Zwiebeln in Ringe schneiden, Knoblauch grob hacken oder mit dem Handballen zerdrücken. Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken.

  • In einem großen Kochtopf das Olivenöl erhitzen, erst die Zwiebeln andünsten dann Knoblauch hinzufügen und weiter dünsten. Mit dem Wein ablöschen und das Wasser hinzufügen. Butter zugeben und mit einkochen.

  • Jetzt kommen die Muscheln sowie die Petersilie hinzu. Die Muscheln zugedeckt bei starker Hitze ca. 5 Minuten kochen, bis sie sich öffnen.

  • Den Weinsud zum Schluß mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Über den Autor:

Philippe Baudoin ist Blogger & Hobbykoch aus Leidenschaft. Er liebt gutes Essen, lässt sich regelmäßig den Bart schneiden und bastelt fleißig an seinem Foodblog. Entdecke seine liebsten Rezepte u.a. aus Deutschland, Frankreich & Italien.

Loge Philippe's Foodblog
Folge Philippe auf: