Rezept: Maltagliati al Salmone - Philippe's Foodblog
Serviervorschlag
1285
Schwierigkeit

leicht

Zutaten für

4 Portionen

Vorbereitungszeit

Vorbereitung: 10 min

Gesamtzeit

Gesamtzeit: 30 min

Rezept lesen
3 von 5 - 2 Bewertungen
Danke für Deine Bewertung

Schnell und einfach, köstliche Sahnesauce mit Lachs und Maltagliati nach italienischer Art. Zum Servieren gehobelten Parmesan über die Pasta geben und als Weinbegleitung empfiehlt sich ein lieblicher Weißwein.

Wenn Du zum Rezept etwas sagen möchtest, freue ich mich auf Deinen Kommentar.

Guten Appetit Philippe

Zutaten

  • 400
    g
    Lachsfilet
  • 2
    EL
    Olivenöl
  • 300
    g
    Sahne
  • 2
    EL
    Crème fraîche
  • 2
    EL
    Tomatenmark
  • 2
    St.
    Knoblauchzehen
  • 1/2
    Bund
    Petersilie
  • 4
    St.
    Tomaten
  • 50
    ml
    Weißwein
  • 30
    ml
    kaltes Wasser
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 400
    g
    Maltagliati

Zubereitung

  • Tomaten mit kochenden Wasser überbrühen bis sich die Haut leicht entfernen lässt, entkernen und würfeln. Knoblauch und Petersilie fein hacken. Lachsfilet unter kalten Wasser abspülen, trocken tupfen, ggf. die Lachshaut entfernen, und in mundgerechte Würfel schneiden.

  • Maltagliati in ausreichend Salzwasser bissfest kochen, danach abtropfen lassen.

  • In der Zwischenzeit eine Bratpfanne mit Olivenöl erhitzen und den Knoblauch darin glasig andünsten. Tomatenmark zugeben, kurz anbraten und mit Weißwein ablöschen. Wein reduzieren lassen und dann Wasser sowie Tomaten zugeben. Einige Minuten köcheln lassen, dabei zwischendurch die Pfanne schwenken. Anschließend Hitze erhöhen, Lachs zugeben und kurz anbraten, bis der Fisch leicht rosa wird. Sahne, Crème fraîche und Petersilie unterheben und 10 Minuten erneut köcheln lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Fertige Pasta zur Sauce geben, schwenken und auf Teller anrichten. Mit gehobelten Parmesan bestreut servieren.

Über den Autor:

Philippe Baudoin ist Blogger & Hobbykoch aus Leidenschaft. Er liebt gutes Essen, lässt sich regelmäßig den Bart schneiden und bastelt fleißig an seinem Foodblog. Entdecke seine liebsten Rezepte u.a. aus Deutschland, Frankreich & Italien.

Loge Philippe's Foodblog
Folge Philippe auf: