Flammkuchen mit Kürbis und Roquefort

0 von 5 - 0 Bewertungen
Danke für Deine Bewertung
Flammkuchen mit Kürbis und Roquefort - Philippe's Foodblog
Französische Küche
Hauptspeise
6 Portionen
45 min
120 min

Elsass ist eine wunderschöne Region Frankreichs und bekannt für knusprige Flammkuchen aller Art. Tarte Flambée ist die elsässische Antwort auf Pizza. Die Kreativität und der Geschmack von heute kennen bei dem Belag keine Grenzen.

Die Kombination von Kürbis und kräftigen Roquefort (französischer Schimmelkäse) überzeugen mit einem erstklassigen süß-würzigen Geschmack! Dieser Flammkuchen passt hervorragend zur Kürbissaision in den Herbstmonaten.

Zutaten

Hefeteig

  • 375 g Weizenmehl Type 550
  • 125 g Roggenmehl Type 1150
  • 20 g frische Hefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Meersalz

Belag

  • 600 g Hokkaidokürbis
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 St. Knoblauchzehen
  • 150 g Roquefort
  • 200 g Schmand
  • 200 g saure Sahne
  • 4 Zweige Thymian
  • Meersalz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Für den Grundteig beide Mehlsorten in eine Rührschüssel sieben, mittig eine Mulde eindrücken und die Hefe hineinkrümeln. Zucker über die Hefe streuen und 150 ml lauwarmes Wasser zugießen. Vorsichtig zu einem Vorteig verrühren und dann abgedeckt 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Erneut 150 ml lauwarmes Wasser, das Öl sowie das Meersalz zum Vorteig geben und mit einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen mindestens 5 Minuten kräftig zu einem elastischen Teig verkneten. Teig in die Rührschüssel legen und weitere 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Für den Belag "Kürbis & Roquefort" das Innere vom Kürbis entfernen und ungeschält in ca. 1 cm dünne Spalten schneiden. Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen und die Kürbisspalten bei mittlerer Hitze von beiden Seiten ca. 3 Minuten anbraten, salzen & pfeffern dann herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Schmand sowie saure Sahne vermengen, Knoblauch durch eine Presse in die Creme drücken und alles mit Salz & Pfeffer abschmecken. Den Käse grob würfeln. Vom Thymianzweig die Blättchen abzupfen.
  • Backofen mit Backblech auf 230°C Umluft vorheizen.
  • Teig auf etwas Mehl erneut durchkneten und in sechs Portionen teilen. Teig als Fladen oval, ca. 1 mm dünn ausrollen und auf ein Backpapier drauflegen. Mit der Creme bestreichen, Kürbisspalten sowie den Roquefort darauf verteilen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Bei Bedarf Kürbiskerne daraufstreuen. Das Backpapier mit dem Flammkuchen vorsichtig auf das heiße Backblech schieben und im Ofen (unten) ca. 12-13 Minuten goldbraun und knusprig backen. Vorgang wiederholen für die weiteren Flammkuchen.
  • Flammkuchen ofenfrisch servieren.

Schreibe einen Kommentar

Ich freue mich über Dein Feedback zum Rezept. Deine Email wird nicht veröffentlich!

Als Antwort auf Some User

Das könnte Dir auch schmecken

Leckeres auf meinem Foodblog

Würzige Steakhousepfanne mit Kartoffeln - Philippe's Foodblog
Schnelles Rezept

Würzige Steakhousepfanne mit Kartoffeln

Hier kommt ein richtig leckeres und schnelles Rezept, Rinder- und Hähnchenbrustfilet dazu kleine Kartoffeln sowie frischer Spinat in einem würzigen Tomatensud. Zum Schluss etwas frisch geriebenen Parmesan runden den Geschmack ab.

Zum Rezept

Flammkuchen mit Kürbis und Roquefort - Philippe's Foodblog
Belegt mit Hokkaidokürbis - Perfekt für die Herbstzeit

Flammkuchen mit Kürbis und Roquefort

Elsass ist eine wunderschöne Region Frankreichs und bekannt für knusprige Flammkuchen aller Art. Tarte Flambée ist die elsässische Antwort auf Pizza. Die Kreativität und der Geschmack von heute kennen bei dem Belag keine Grenzen.

Die Kombination von Kürbis und kräftigen Roquefort (französischer Schimmelkäse) überzeugen mit einem erstklassigen süß-würzigen Geschmack! Dieser Flammkuchen passt hervorragend zur Kürbissaision in den Herbstmonaten.

Zum Rezept

Bœuf Bourguignon - Philippe's Foodblog
Geschmortes Rindfleisch nach französischer Art

Bœuf Bourguignon nach französischer Art

Was für ein köstliches Geschmackserlebnis - Bœuf Bourguignon - quasi ein Gulasch nach französischer Art. Das Fleisch wird besonders zart und bekommt einen hervorragenden Geschmack da es für mindestens 12 Stunden in Rotwein eingelegt wird. Die Harmonie aus Fleisch, Gemüse, Kräuter und Rotwein wird Dich umhauen! Probier's aus... das ist wirklich sehr zu empfehlen! Als Beilage passen Püree, Spätzle oder Nudeln.

Zum Rezept

Braune Jus - Philippe's Foodblog
Zutaten braune Jus

Braune Jus

Anstelle von Fertigsaucen probier's doch einfach mal selber - Der Aufwand lohnt sich! Die dunkle Sauce, also Jus passt zu vielen Fleischgerichten und lässt sich aus Reststücken vom zugeputzten Fleisch zubereiten. Port- und Rotwein geben der Sauce einen hervorragenden Geschmack!

Zum Rezept

Wokpfanne mit Schweinefilet - Philippe's Foodblog
Serviervorschlag

Wokpfanne mit Schweinefilet, Bohnen & roten Zwiebeln

Schnell, einfach & richtig lecker - das ist eines meiner liebsten Wokrezepte wenn's schnell gehen muss. Durch die Sojasauce bekommt das Wokgericht einen angenehmen leicht süß-salzigen Geschmack und durch die Zugabe von Chili gibt's noch kräftig schärfe dazu. Wer es nicht scharf mag, lässt einfach das Chili bei der Zubereitung weg. Übrigens schmeckt das Rezept auch mit Rindfleisch oder Garnelen richtig gut!

Zum Rezept

Miesmuscheln in Tomatensauce - Philippe's Foodblog
Serviervorschlag: Muscheln mit Weißbrot

Frische Muscheln in Tomatensauce nach italienischer Art

Erlebe den Geschmack Italiens mit frischen Miesmuscheln in einer pikaten Tomatensauce. Zum Essen frisches Weißbrot reichen, das schmeckt hervorragend!

Zum Rezept

Folge mir auf