Galette des Rois - Der Königskuchen am Dreikönigstag in Frankreich

Rezept - Frankreich - Philippe's Foodblog

0 von 5 - 0 Bewertungen
Danke für Deine Bewertung

Rezept: Galette des Roi - Französische Königskuchen - Philippe's Foodblog

Galette des Roi - Französische Königskuchen - Philippe's Foodblog
Kuchen
Vorbereitung 2h
Gesamt 10h

Galette des Roi (Königskuchen) eine französische Tradition! Jährlich am Dreikönigstag, gibt es in Frankreich aber auch in Belgien, Luxemburg sowie dem Saarland traditionell den Königskuchen. Aber was steckt dahinter?

Galette des Roi - Über die Tradition

Ein Ursprung führt zurück zu den römischen Saturnwochen, an denen Kinder üblicherweise mit Kuchen beschenkt wurden. Der zweite führt zurück zum Epiphanienfest, dem Besuch der Heiligen Drei Könige. Im Süden von Frankreich bevorzugen die Franzosen ihren Kuchen aus Briocheteig hingegen im Norden des Landes aus Blätterteig.

Als Kind habe ich den Tag sehr gut in Erinnerung, meine Eltern nahmen jährlich am großen Galette de Rois Essen am 6. Januar, im deutsch-französischen Club, in Berlin teil. Hier gab es so viel Kuchen wie man wollte zum Essen. Das Besondere, in dem Kuchen wird eine Fève (übersetzt Bohne) versteckt. Wer der glückliche Finder ist, bekommt eine Krone und wird für den ganzen Tag von seiner Familie und Freunden gewürdigt. Sobald der König sein Weinglas zum trinken erhebt wird laut „Le roi boit“ gerufen.

Heute habe ich selber ein Kind und erfreue mich jedes Jahr wieder auf die Tradition und den leckeren Kuchen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 250 Gramm Mehl Type 405
  • 275 Gramm Butter
  • 5 Gramm Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 120 ml Wasser kalt

Marzipancreme

  • 100 Gramm Mandeln fein gemahlen
  • 85 Gramm Zucker
  • 60 Gramm Butter
  • 1 Stück Ei
  • 1 Stück Eigelb

Zum Verstecken

  • 2 Stück Fève

Zubereitung

  • Als erstes musst Du 25g Butter weich werden lassen, sobald die Butter weich ist nimmst Du eine Rührschüssel und siebst das Mehl hinein
  • Füge jetzt Butter, Zucker und Salz hinzu, gefolgt vom Wasser. Aber das Wasser muss langsam hinzugegeben werden. Verknete den Teig mindestens 10 Minuten, er soll nicht mehr kleben und eine feste Konsistenz haben
  • Der Teig wird dann in Frischhaltefolie gewickelt und kommt für ca. 40 Minuten in den Kühlschrank
  • In der Zwischenzeit bereiten wir die nächsten Schritte vor. Nimm die restliche Butter mit ein wenig Mehl und rolle es zu einem Rechteck aus
  • Hol den Teig aus dem Kühlschrank, knete nochmals kurz und rolle den Teig auf etwas Mehl zu einen weiteren Rechteck
  • Nun kommt die Butter auf den Teig, die restliche Teighälfte wird darüber geklappt und die Ränder gut angedrückt. Rolle jetzt alles gemeinsam zu einem länglichen Rechteck aus
  • Jetzt kommt die erste Runde, dazu jeweils ein Drittel vom Teig, also von unten und oben zur Mitte überklappen und nochmals ausrollen. Jetzt kommt der Teig erneut für ca. 40 Minuten in den Kühlschrank
  • Nach der Zeit wiederholst Du quasi den Schritt von Punkt 7, aber diesmal bis zur Mitte einschlagen und dann übereinander klappen. Jetzt erneut zu einem Rechteck rollen. Stell den Teig wieder, für ca. 15min, in den Kühlschrank
  • Hol den Teig und und klappe diesmal wieder nur ein Drittel jeweils zur Mitte hin um und rolle erneut aus. Lass den Teig jetzt 20 Minuten ruhen
  • Zum Schluss nochmals den Teig wie in Punkt 8 angegeben klappen und so ausrollen
  • Nun rolle den Teig so dünn aus, dass Du jeweils ca. 30cm runden Teig hast. Nimm einen Teller zum Ausstechen zur Hilfe
  • Heize Deinen Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vor
  • Jetzt fehlt uns noch die Creme, dazu alle Zutaten wie oben angegeben gut mischen
  • Lege jetzt eine Hälfte Teig auf ein Blech mit Backpapier und bestreiche diese mit der Creme
  • Verstecke jetzt die Fève, falls Du eine hast in der Creme und bestreiche den Rand mit etwas Eigelb
  • Gleich sind wir fertig. Die zweite Teighälfte kommt über die Creme und der Rand wird mit einer Gabel fest angedrückt
  • Nun noch schnell ein kleines Loch in die Mitte vom Teig stechen und ab in den Ofen für ca. 35-40 Minuten

Keine Kommentare zu “Galette des Rois - Der Königskuchen aus Frankreich”

Schreibe einen Kommentar

Als Antwort auf Some User
 

Das könnte Dir auch schmecken

Entdecke weitere Rezepte auf Philippe's Foodblog

Bircher Müsli - Philippe's Foodblog
Serviervorschlag Müsli mit frischen Obst

Bircher Müsli selber machen

Starte gesund in den Tag mit einem selbstgemachten Müsli. Der Frühstücksklassiker aus der Schweiz. Ein Bircher Müsli selber machen ist kinderleich, mit nur wenigen Zutaten hast Du es im handumdrehen fertig. Ich zeig Dir wie's geht und was Du dafür benötigst!

Schnelles Ofengemüse - Philippe's Foodblog
Ob zum BBQ oder als Beilage, Kartoffeln, Möhren & frischen Kräutern!

Schnelles Ofengemüse

Ofengemüse - Kartoffeln, Möhren & frischen Kräutern! Leckere und schnelle Beilage. Passt perfekte zu Fleisch oder Fisch.

Best Brownies ever - Philippe's Foodblog
Baking Like USA - Brownies

Best Brownies ever - Baking like USA

Yummy! Einfach schokoladig, zäh und süß! Das sind meine absoluten lieblings Brownies! Ich habe das Rezept im Urlaub, in den USA, gefunden.

Spaghetti Napoli - Philippe's Foodblog
Frisch, kinderleicht & schnell gekocht!

Spaghetti Napoli

Fertigsaucen sind schnell erwärmt, die Verlockung und Bequemlichkeit ist groß und immer mehr Menschen greifen auf Vorgefertigtes zurück - Doch das muss nicht sein! Frische Tomaten, eine Zwiebel, zwei Knoblauchzehen, Olivenöl, einen Schuss Rotwein & Tomatenmark - Dazu frischer Basilikum, Salz & Pfeffer sowie Pasta nach Belieben und schon hast Du alle Zutaten für ein echt leckeres Pastarezept!

Französisches Landbrot - Philippe's Foodblog
Serviervorschlag mit Landschinken und Bergkäse

Landbrot nach französischer Art

Frisches französisches Landbrot selber machen - innen feucht, aromatisch und nach außen knusprig. Ich verrate Dir das Rezept - aber das ist nix für Ungeduldige! Der Vorteig hat eine lange Ruhezeit und sollte bereits am Tag zuvor zubereitet werden!

Thunfisch mit Honig und Kartoffeln - Philippe's Foodblog
Sizilianische Küche mit Myrtenblätter

Thunfisch mit Honig und Kartoffeln - Sizilianische Küche mit Myrtenblätter

Kochen mit Myrtenblätter, schmeckt das? Ich habe das probiert und muss sagen, Aroma und Geschmack haben mich überzeugt! Genau das Richtige um Fleisch oder Fisch zu peppen! Kein Wunder das in der traditionsreichen sizilieanischen Küche gerne mit Myrte gewürzt wird.